Akteurorientierte Phänomene

3.1 Akteurorientierte Phänomene

Bei der Entstehung und Veränderung von Netzwerken treten Phänomene auf, die an dieser Stelle aus einer akteurorientierten Perspektive näher betrachtet werden. Dabei wird auf Prominenz, Einfluss und Selektion, Cliquenbildung, Reziprozität sowie die Balancetheorie eingegangen.

Kaiser, A. (2011): Social Virtuality – Strukturen, Dynamik, Analyse und Simulation in sozialen virtuellen Netzwerken (1. Aufl.). Herzogenrath: Shaker Verlag

Dieser Beitrag wurde unter Social Virtuality - Das Buch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *